website templates

Filmbewertungen 
BFF Castrop-Rauxel – Dokumentarfilm 2020

Dieses sind meine persönlichen Bewertungen zu Filmen die bei BDFA Filmfestivals gezeigt wurden.
Für die Richtigkeit der Angabe der "Juroren Wertung" übernehme ich keine Gewähr.
Frage an mich ->

Alle Filme werden in 8 Kategorien bewertet. Aus jeder Kategorie gibt es Punkte von 0 bis 5 multipliziert mit einem Faktor der Kategorie. Es können Maximal 500 Punkte erreichtwerden. 
 0-99 Punkte ergeben -> TN
100-210 Punkte ergeben -> 3. Platz
211-320 Punkte ergeben -> 2. Platz
321-500 Punkte ergeben -> 1. Platz

Gewertet wird in  folgenden Kategorien

  1. Emotionale Wirkung (Multiplikator 10)
    Geringer Anspruch zum Mitdenken 1
    positiv 2
    Nimmt mit, weckt Neugier 3
    Erzeugt Gefühle 4
    fesselnd, Anspruchsvoll, erzeugt Befriedigung 5

  2. Idee / Dramaturgie (Multiplikator 10)
    Weckt stellenweise das Interesse 1
    Hält das Interesse, Anfang-Ende 2
    Informations-Fluss 3
    Versprechen - Erwartung - Ziel 4
    Außer-gewöhnlich / Akte, Plotpoints 5

  3. Thema (Multiplikator 10)
    Oberflächlich 1
    Erkennbar 2
    umfassend 3
    vertieft, recherchiert 4
    Ungewöhnlich behandelt 5

  4. Bild / Kameraarbeit (Multiplikator 30)
    Handwerklich in Ordnung 1
    Wechselnde Perspektive 2
    Bildgestaltung, Bildsprache angemessen 3
    Gute Lichtgestaltung 4
    Ästhetische Qualität, Kamera kreativ, Kinotauglich 5

  5. Schnitt (Multiplikator 10)
    ohne Sprünge in Bild, Licht, Farbe 1
    Verständlich, erzählend 2
    Strukturiert in Sequenzen; akzentuierend 3
    Rhythmisierend. Elliptisch. Konsequente Bildfolgen 4
    Episch 5

  6. Ton (Multiplikator 10)
    Technisch ohne Mängel, Keine Störgeräusche 1
    Abmischung OK 2
    Tonelemente optimiert, Tonräume homogen ohne Lücken 3
    Toneffekte 4
    Tondesign, kreativ Authentizität mit der Filmwelt 5

  7. Musik (Multiplikator 10)
    nicht störend 1
    Angemessener Umfang 2
    Unterstützt Thema oder Stimmung 3
    Dramaturgisch eingesetzt 4
    Komponiert 5

  8. Text / Sprache (Multiplikator 10)
    Sprachlich Verständlich 1
    Passend zum Film 2
    Text und Stimme homogen 3
    Sprachliche Präsentation angemessen (Stimme, Diktion, Tonfall, Akzent) 4
    Kreative Sprache oder Sprachpräsentation 5

Nr.Film Titel
EITBSTMX
Ges. Pkt.Meine WertungJuroren WertungMeine Kritik
1Amerika, du bist so anders
22322123
2102TNBei dieser Reportage wurde das Thema mal Interessant anders angegangen. Das Ende als Highlight der Fernseher übern Klo habe ich bereits auch hier in Deutschland gesehen. Ist also nicht typisch amerikanisch. Und der Sonnenuntergang schon gar nicht. Das Ende ist ein wenig Flach. 
Die Bilder sind nicht gerade Brillant und vieles wurde „aus der Hüfte Geschossen“. Handwerklich gerade so am unteren Limit. Beim Schnitt wurden auch Fotos verwendet, die dann animiert worden sind. Musik: Teilweise vorhanden, dann wieder nicht. Warum spielt Udo Lindenberg, wenn wir uns in den USA befinden? Sprache: angenehm mit Betonung. Ton: Genau wie die Musik Teilweise mit Atmo-Ton und dann wieder nicht. Insgesamt ist die Tonabmischung nicht optimal gelöst.
2Arte Sella
11121110,5
1253TNVorne langweilig, Mitte langweilig! Mit dem Sturm wurde es interessant aber die erzeugte Neugier konnte nicht gestillt werden. Ich will sehen was aus all den Kunstwerken geworden ist, die der Autor mir vorne vorgestellt hat. Nichts kommt. Kreatives arte Thema benötigt eine kreative Kameraführung, was ich hier vermisse. Die Musik ist einschläfernd, es fehlt das Rauschen der Wälder. Die Schrifttypografie: vorne Handschrift, Mitte Bauhaus, hinten wieder Handschrift. Was soll das? Noch nicht einmal der Text ist selbst verfasst, sondern stammt wohl, wie der Abspann zeigt aus dem Guidebook. Wenn ich schon Text klaue, dann schreibe ich ihn nicht noch in den Abspann.
3Ball Brothers in Bamberg
12223442
24022Sehr schöner Schnitt, gute Musik, Tonelemente optimiert. Ich habe bis zum Schluss zwar immer noch nicht erfahren was JBB bedeutet und warum diese Ball-Brüder so bedeutend sind, aber vielleicht muss ich das auch gar nicht. Abzüge gibt es beim Schnitt, weil die Bilder farblich nicht aufeinander abgestimmt würden, Gelbstich, Unterbelichtet. In der Kameraarbeit, wegen Achsprüngen, abgeschnittenen Köpfen, schlechte Bildkadrierung, die aber durch einen rasanten Schnitt versucht wurden zu vertuschen. Die sprachliche Präsentation ist nur zum Teil gelungen.
4Begegnungen in Beijing
31211011
1203TNDie Vertonung ist suboptimal und klingt wie auf einer Toilette. Der Film erzeugt jedoch Interesse, da es einen tiefen Einblick in das Leben der Menschen gibt.
5Blätterrock und Hirsebier
21311323
18033Der Film berichtet umfassend aber nur allgemein vom Leben der Koma. Es wird nur das Erzählt, was das Bild zeigen kann. Die Menschen selbst kommen nicht zu Wort.
6Der Dorfschmied
11211121
1203TNEs fehlen sämtliche Detailaufnahmen. Alles wurde nur in Totalen und Halbtotalen gedreht. Von dem Mensch dem Dorfschmied erfahre ich reichlich wenig. Im Hintergrund läuft durchgehend eine traditionelle Musik, die aber auf Dauer nervig wird.
7Die Akte Hubeler
33211133
19033Eine Lebensbiografie mit sehr vielen Facetten. Der Ton ist teilweise nur sehr schwer zuverstehen
8Die Rekonstruktion Zweier Seitenaltäre
23311133
19033Sehr schöne Einleitung in den Film. Ton etwas verweht. Bild und Tonsprünge. Dafür erhalte ich nicht eine Momentaufnahme, sondern die gesamte Entwicklung wurde dokumentiert. Sehr schön.
9Die Stadt in der Stadt
33411225
23023Die Anfangsmusik ist zu leise. Dafür gibt es einen sehr angenehmen Sprecher. Bilder wirken stellenweise Flow und unscharf. Nach dem Aufstieg zur Kuppel des Petersdoms, wo eigentlich die Spitze erreicht wird, wird der Film langweilig. Hier hätte der Film auch enden können.
10Echter Kaffee und falsche Banane
11322231
19033Das erste Bild gehört auch zum Film. Hier ein wackeliger Zoom. Die Stimmen sind kaum zu verstehen. Die sprechenden Personen sind unscharf, die Schärfe liegt auf dem Hintergrund, verschuldet vermutlich durch den Auto Focus.
11Ein uraltes Land
3342,52445
32513Der Sprecher holt viel Raus und passt perfekt zum Thema. Die Musik passt hervorragend und wurde an den richtigen Stellen Eingesetz. Auch wurde stellenweise auf Sprecher und Musik verzichtet um das Bild und die Atmosphäre wirken zu lassen. Die Bilder wirken dagegen ein wenig Grau, was passiert, wenn ohne UV-Filter gedreht wird. Zooms sind hier unpassend und alles wurde aus der Augenhöhe gefilmt. Eine kreative Kameraführung und eine Farbkorrektur im Schnitt hätte hier dem Film zu Gold verholfen.
12Essaouira
21111232
1503TNMeine Gedanken als der Film beginnt. Mega Einstieg, stimmungsvolle Bilder. Alles passt für eine wirklich gute Doku. Bis 1:10 min. Wo eine Offstimme anfängt mir etwas zu erzählen. Und so verpufft die tolle angefangene Doku in eine Auslandsreportage und verliert an Charme.
13Höllenritt nach Manakara
11111223
1403TNIch komme mir stellenweise vor wie im Nachtprogramm nur mit deutlich meh verwackelten Bildern. Eine Fahrt die zahlreiche Geschichten beinhalten könnte, aber der Autor ergreift hier leider nicht die Chance die Ihm geboten wurde.
14Jan Balet und Video
33213033
2003TNDie Tonabmischung eine Katastrophe, der Rest sehr Originell.
15Ka Seri
11112331
15033Die Schnitte sind 100 % auf dem Punkt gesetzt. Die Bilder waren handwerklich in Ordnung wobei man beim dreh auch darauf hätte achten können das die Lampen nicht im Bild sind. Die Beleuchtung war Platt ohne Spannung. Bei Musikvideo empfiehlt es sich in kleinen Räumen eher mehr im Tele zu drehen, damit der Raum größer wirkt. Die Geschichte die das Lied enthält, wird hier nur ansatzweise versucht darzustellen. Insgesamt von allem zu wenig.
16Little Hollywood
4343,544,544
38012Schöne kreative Kamera, aber leider unscharfes Interview mit echt schlechter Lichtgestaltung und Überbelichtung. Als A Film würde ich sagen „Hut ab“. Als Profi Kameramann darf einem sowas nicht passieren. Im Allgemeinen ist das Thema interessant. Die Dramaturgie hätte noch besser ausgearbeitet werden können. Versprechen – Erwartung – Ziel.
17Mercado Ver-o-peso
33222335
27023Sehr schöne, nicht vom Thema abschweifende Reportage, mit dezenter Stimme und nicht störenden Klängen. Es fehlen einige Close Aufnahmen.
18My Love, my Life
12311121
14033Schönes Thema, tolle Musik, aber die Abmischung und der Wechsel zwischen Atmo-Ton, Sprecher und Musik ist suboptimal. Ein sehr „zäh“ sprechender „Autor“ der durch den Film führt, macht den Film wie Kaugummi.
19Spuren am Köpferbach
11111133,5
14533Naturreportage, Schön Vorgetragen. Der Film fängt an der Quelle im Wald an und arbeitet sich bis zur Mündung in der Stadt vor, springt dann irgendwo in die Mitte, wieder ans Ende und zurück in den Wald. Ich habe total die Orientierung verloren.
20Sternsinger
11101013
80TNTNWort Wiederholung von Sprecher und Ton Geberin. Ton Abmischung ungleichmäßig. Schöne Idee mit der Verwandlung. Guter Sprecher, schlechter Text.
21Trockenes Land
31122131
1803TNGrandioses Anfangsbild und Anfangsmusik danach geht es steil bergab. Ein anderer Text hätte hier viel Gutes am Film bewirkt. Eine Doku von der Wüste, Sie lebt von den schönen Bilder und nicht von der persönlichen Empfindungen. Von den Bildern sehe ich wenig, von dem anderen umso mehr.
22West-Berlin, die verschwundene Insel auf Super8
31313033
19033Interessante Doku, die ganz ohne Kommentator auskommt. Die Bilder sind im Rahmen ihrer Möglichkeiten des Super8 Film. Die Interviews schlecht ausgeleuchtet. Ton Abmischung teilweise nur auf einer Spur. Ich erfahre wenig über die Gefühle der Menschen in der Insel und was sie empfanden, als die Insel weg war.
23Zauber der Südsee
11111232
14033Der Zauber der Südsee ist bei mir nicht angekommen. Da hilft auch die tanzende Inselschönheit auf dem Promenaden deck des Schiffes wenig. Für ein Urlaubsvideo eine schöne Erinnerung, für eine Doku zu wenig. Grandiose Landschaften sehe ich ganz viele, die aber mit der Kamera nicht richtig ins Bild gesetzt worden sind.
2443% sind glücklich
11212233
1703343% sind glücklich, wieso? Und warum sind 57% Unglücklich? Im laufe des Film wird aber garnicht mehr das Thema verfolgt sondern verfällt in eine typische Urlaubsreportage. Der Ton ist stellenweise in der Lautstärke schwankend.
25Anders Zorn 1860-1920
33312032
1903TNSprecher nur auf einem Kanal abgemischt. Das ist ein so großer Patzer das ich mich frage warum wird dem Autor das nicht schon auf Vereinsebene mitgeteilt. Im allgemeinen aber eine sehr schöne ausführliche Geschichte. In der Mitte des Film verfällt der Autor in eine Menge von Bildern und vergisst die Geschichte weiter zu erzählen. Die Pause im Innenhof ist der Höhepunkt von der Entfernung des Themas.
26Auf der Suche nach blauen Krabben
01121111
12033Die Suche verfällt in ein wildes Urlaubsvideo ohne Hand und Fuß, in das man alles reinpacken will was man erlebt hat, unabhängig ob es zum Thema oder zur Dramaturgie passt.
27Das Jubiläumsgeschenk
11210112
11033
28Die Tage in Mexiko
33323233
26022Sehr schöner Bildhafter einstig in die Geschichte. Leider sehe ich die Hütte nicht von denen er spricht in denen er hockt und schreibt. Sehr schöne nah aufnahmen von den Gesichtern der Leute, denn in den Gesichtern spiegelt sich das Leben. Der Autor sagt richtigerweise, „Das innere bleibt mir als flüchtiger Beobachter leider verschlossen.“ Es bleiben für mich viele Fragen offen. Warum sitzen die Männer schon mittags in der Kneipe? Was bedeutet es für die Menschen am grab zu feiern? Wie ist das Schicksal des kleinen Mädchens auf Markt, woher kommt sie, wie lebt sie, warum muss sie Puppen verkaufen? Es fehlen an vielen Stellen der Atmo-Ton der den Bildern das leben gibt. Am ende bleibt vom Film doch nur ein bunter Reisebericht aus der „ICH-Perspektive“ erzählt mit unwichtigen touristischen Highlights als flüchtiger Beobachter. Aber das macht der Autor so gut, das es ein ganz ansehnlicher Film wird.
29Down Town Gallery
11111112
11033Einige unsaubere Bilder. Nur eine Momentaufnahme. Als Doku erwarte ich auch die Entstehung dahin, und nicht nur mal hingehen zur Ausstellung und filmen. Interessant aber zu wenig.
30Er hat alles vorher gewusst
11411343
20031Tolle Musik, passt Perfekt zum Bild. Umfassend, mit der wechselten Sprechern, wobei die zweite Stimme stimmlich abfällt und stört. Die persönliche Note ist überflüssig und störend Am Ende verwendet der Autor unnötigerweise Bildwiederholungen. Kürzer ist oft besser. Dazu kommen vom Kameramann verursachte Schatten und eine Handkamera wo ein Stativ besser gewesen wäre. Mir gefällt es nicht wenn Autoren sich selber ins Bild mögeln und anfangen aus der „ICH/WIR“ Perspektive zu erzählen.
31Im tiefen Süden bei King Cotton
22122231
19033Diesen Film habe ich bereits beim LFF bewertet. Auch durch mehrmaliges anschauen wird er nicht besser. Durch mein angepasstes Bewertungschema ist der Film hier jedoch ein wenig besser Bewertet. Nicht des-to-trotz bleibt es „Eine Reportage über den Süden der USA. Hier konnte die Autorin sich scheinbar nicht entscheiden was der Rote Faden im Film sein sollte. Wenn es um die Baumwolle gehen soll, wie mir der Titel andeutet, gab es zu viele Abschweifungen.“
32Irland
00101331,5
95TNTNEine hochinteressante, fesselnde Foto Slideshow, mit einen stimmungsvollen Schnitt und den schönsten Bildern die Irland zu bieten hat zeigt uns der Autor hier nicht. Wenn ich das in einem Reiseführer sehe werde ich niemals nach Irland fahren. Das Thema „Leben unterm Regenbogen“ ohne Regenbogen. Das beste am Film ist die Musik.
33Nah am Wasser gebaut
22211031
1403TNSehr interessant aber zu lange, zu viele Störgeräusche
34Nikolaus macht Station in Lünen
11111011
90TNTNEin Magazin-Beitrag über den Nikolaus mit verzerrtem Ton, einer fehlerhaften Tonabmischung und einer schlechten Kameraführung. Exemplarisch am ankommenden Boot das von einem DLRG und THW Mann verdeckt wird. Der Bürgermeister hat eigentlich nichts zu sagen und wurde wohl nur reingeschnitten weil er Bürgermeister ist.
35Pittoresk
22311111
1403TNWackelige Kameraeinstellungen, keine Details, mir wird nur erzählt „es ist so“ kein wieso weshalb warum. Sehr langatmig, einschläfernde Musik
36Schneeballen im Sommer
11011111
90TNTNAm Anfang wirkt wie ein Werbefilm. 4 Bilder gleichzeitig im Bild die dann auch noch wechseln. Wer soll da noch mitkommen? Beim Interview liegt die Schärfe auf dem Hintergrund und nicht auf der Person. Insgesamt fehlen zu viele Bilder oder es wurden Bilder verwendet die aus dem Film „Pittoresk“ stammen. Erst nach 17 Minuten des Film kommt der Autor auf das Thema zu sprechen.
37Stille Post
11111121
11033Nicht optimierteTonräume, Nur eine Momentaufnahme
38Tal der Loire
21311222
16033Reise Reportage im Tal der Loire. Man erfährt viel über die verborgenen Sachen abseits der Touristenpfade.
39Toy Train
11121111
1303TNHätte den Zug auch mal gerne von Aussen gesehen
40Wäldgulduurärbe
11011011
80TN3Schwer verständlich. Extreme lautstärken Unterschiede.
Es werden Einträge angezeigt (Von insgesamt Einträge gefiltert)

TEILEN SIE DIESE SEITE!

Fragen an mich: